Eine weitere WordPress-Website

MENÜ
MENÜ

Berlin will “Lifeline”-Flüchtlinge aufnehmen – Scharfe Kritik von CDU, FDP und AfD

image_pdfimage_print

Berlin – Die vom Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) zugesagte Aufnahme von Flüchtlingen des “Rettungsschiffes Lifeline” in Berlin ist auf scharfe Kritik der Oppositionsparteien gestoßen. “Berlin kann nicht im Alleingang Flüchtlinge aufnehmen”, kritisierte der neue CDU-Fraktionsvorsitzende Burkard Dregger. Die FDP warf dem Regierenden Bürgermeister puren “Populismus” vor und Hanno Bachmann von der AfD sprach kernig von einer “Selbstermächtigung der Schlepperorganisationen”. Berlin habe sein Soll längst erfüllt.

Der Senat bekräftigt dagegen, Berlin habe ausreichende Kapazitäten, um Flüchtlinge aufzunehmen – obwohl nach Aussage einer Sprecherein der zuständigen Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) noch überhaupt nicht klar sei, wie viele Flüchtlinge aufgenommen werden müssten: “Wie sich das konkret gestaltet, muss man dann sehen.”

Medienberichten zufolge sei die Initiative Berlins von Linken und Grünen ausgegangen. Michael Müller äußerte sich deutlich zurückhaltender und appellierte an die Bundesregierung: “Der Berliner Senat fordert die Bundesregierung auf, im Sinne der Humanität konstruktive Möglichkeiten zu entwickeln und einen gemeinsamen europäischen Weg zu finden. Im Rahmen dessen sei Berlin bereit, Hilfe zu leisten und auch Menschen aufzunehmen.”

 

Bildquellen

  • Flüchtlingsshiff_Lifeline: mission_lifeline

Ähnliche Beiträge