Eine weitere WordPress-Website

MENÜ
MENÜ

Landesbischof Dröge: AfD ist als Partei nicht unser Gesprächspartner

image_pdfimage_print

BERLIN – Markus Dröge, Berliner Landesbischof der evangelischen Kirche, lehnt Gespräche mit der rechtskonservativen AfD ab “so lange die Abgrenzung gegenüber dem Rechtsextremismus nicht erfolgt ist”. Das sagte Dröge in einem Interview mit dem Domradio.

Dass es beim Evangelischen Kirchentag 2019 in Dortmund keine AfD-Mitglieder oder -Politiker auf Podien geben wird, hält der Landesbischof allerdings “für sachlich problematisch”. Man müsse immer “den Einzelnen anschauen”. Ein prinzipieller Ausschluss der AfD nütze der Partei, “weil sie sich dann wieder als Opfer darstellen kann”.

Dröge verwies darauf, dass die EKD “bis vor ungefähr einem Jahr keine offiziellen Gespräche mit Vertretern der Linkspartei geführt” habe. Grund sei, dass die SED-Nachfolgepartei “ihre Geschichte bezüglich des Umgangs mit Christen in der DDR noch nicht aufgearbeitet” habe. Das habe man mehr als 25 Jahre durchgehalten:  Gespräche mit Regierungsvertretern der Linken, aber nicht mit der Partei.

 

Bildquellen

  • Bischof_Markus_Dröge: ekd

Ähnliche Beiträge