Eine weitere WordPress-Website

MENÜ
MENÜ

Gedenkstätte Hohenschönhausen kommt nicht zur Ruhe

image_pdfimage_print

Berlin -Nach dem Streit um eine Äußerung des Schriftstellers Siegmar Faust gibt es neuen Ärger in der Gedenkstätte Schönhausen. Die Berliner Zeitung berichtet aktuell, dass Schriftführer Stephan Hilsberg aus dem Förderverein ausgeschlossen werden soll. Hilsberg war früher SPD-Bundestagsabgeordneter und hatte zuletzt öffentlich den Vorsitzenden des Fördervereins Jörg Kürschner kritisiert. Die Gedenkstätte – so Hilsberg – gerate immer stärker unter den Einfluss der AfD, deren Vorsitzender Georg Pazderski 2017 sogar aufgenommen werden sollte.

Mit 4:3 Stimmen wurde des Ausschlussverfahren in Gang gesetzt. Hilsberg wirft man seitens des Vereins vor, dass er “Interna veröffentlicht” habe. Kürschner geriet in die Kritik, weil er “AfD-nahe Artikel” in der konservativen Wochenzeitung Junge Freiheit publiziert habe, eine “grundrechtlich geschützte, legitime Tätigkeit des Vorsitzenden”, wie Kürschners Verteidiger zu recht meinen.

Ähnliche Beiträge